Am Ende des Weges

Diakoniestation Leinburg

Hauptstraße 30 a, 91227 Leinburg
0 91 20/95 90
Website besuchen
E-Mail senden

Einzugsgebiet: südlicher Landkreis

Leistungen:

  • Körperbezogene Pflegemaßnahmen
  • Häusliche Pflege
  • Verhinderungspflege
  • Pflege von Demenzpatienten
  • Hauswirtschaftliche Versorgung

Hospizinitiative der Caritas im Nürnberger Land

Altdorfer Straße 45, 91207 Lauf a.d.Pegnitz
Sabine Hess
0 91 23/962 68-31
01 72/828 31 56
Website besuchen

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (Kiss) Nürnberger Land

0 91 51/908 44 94
Website besuchen
E-Mail senden

Trauernetzwerk
Im Trauernetzwerk haben sich  Kooperationspartner aus der ehrenamtlichen Hospizarbeit und der Selbsthilfe zusammengeschlossen, um für trauernde Menschen  ein möglichst flächendeckendes Angebot im Nürnberger Land zur Verfügung zu stellen. Kontakt erfolgt über die Kiss Nürnberger Land.

Palliative Care-Team Nürnberger Land

Großviehbergstraße 8, 91217 Hersbruck
0 91 51/83 90 29-0
01 51/18 83 03 81
Website besuchen
E-Mail senden

c/o Krankenhaus Hersbruck

Palliative Care-Team:
Diakonisches Werk, Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e. V. und
Caritasverband im Nürnberger Land e. V.


Das Palliative Care-Team begleitet palliativmedizinisch und palliativpflegerisch zuverlässig in schwierigen Situationen und trägt so dazu bei, unnötige Krankenhauseinweisungen am Lebensende zu
vermeiden. Es ergänzt damit das bestehende Versorgungsangebot um:

•    Linderung von körperlichen Beschwerden wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen,
      neurologische Störungen

•    Beratung, Begleitung und Anleitung von Patienten und deren Angehörigen beim Umgang mit
      Sterben und Tod

•    Koordination der Versorgung unter Einbeziehung weiterer Berufsgruppen und Einrichtungen, wie
      z. B. der ehrenamtlichen Hospizdienste

•    Seelsorgerliche Begleitung

•    Regelmäßige Hausbesuche (auch in stationären Pflegeeinrichtungen)

•    24-Stunden-Rufbereitschaft

Weitere Informationen:

Runder Tisch „Hospizarbeit“

Wolfgang Röhrl
0 91 23/950-64 16

Die Hospizinitiative des Caritasverbandes und der Verein Rummelsberger Hospizarbeit haben es sich zur Aufgabe gemacht haben, Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Angehörige zu begleiten – zu Hause, in Einrichtungen der Altenhilfe und in Krankenhäusern. Die Betreuung durch geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Pflegefachkräften, Ärzten und Pfarrern. Um Informationen und Erfahrungen auszutauschen und die Arbeit aufeinander abzustimmen, trifft sich zweimal jährlich der Runde Tisch „Hospizarbeit“.

Herr Röhrl ist Ihr Ansprechpartner beim Landratsamt. Kontakt kann außerdem über Hospizinitiative der Caritas bzw. Verein Rummelsberger Hospizarbeit erfolgen.

Verein Rummelsberger Hospizarbeit

Rummelsberg 46, 90592 Schwarzenbruck
0 91 28/50 25 13
01 75/162 45 14
Website besuchen
E-Mail senden

Testament

Mit einem Testament wird sichergestellt, dass bei der Aufteilung des Nachlasses nach den Wünschen des Verstorbenen verfahren wird. Das Testament wird in der Regel beim Amtsgericht oder bei einem Notar hinterlegt. Wenn Sie es dagegen zu Hause aufbewahren, sollten Sie sicherstellen, dass der Aufbewahrungsort den Angehörigen bekannt ist, sodass nach Ihrem Tod auch darauf zurückgegriffen werden kann.

Ohne Kosten können Sie ein eigenhändiges Testament aufsetzen. Dabei muss nicht nur die Unterschrift (mit vollem Vor- und Nachnamen), sondern der gesamte Text handschriftlich und eigenhändig niedergeschrieben werden. Vergessen Sie auch nicht, Ort und Datum anzugeben.

Das öffentliche Testament wird vor einem Notar mündlich erklärt und ist gebührenpflichtig. Der Notar berät Sie zu den Konsequenzen der geplanten Verfügung.

Das Gesetz ermöglicht es Ehegatten, ein gemeinschaftliches Testament, das für den Tod eines jeden Ehegatten gilt, entweder in öffentlicher oder eigenhändiger Form zu verfassen. Es reicht aus, wenn ein Ehegatte das Testament eigenhändig niederschreibt und mit Vor- und Zunamen unterschreibt. Der andere Ehegatte kann dann hierauf erklären, dass das Niedergelegte auch seinem/ihrem Willen entspricht. Auch er/sie muss handschriftlich mit Ort und Datumsangabe unterschreiben.

Erbvertrag

Ein Erbvertrag wird zwischen zwei oder mehreren Vertragspartnern verbindlich geschlossen. Er kann, im Gegensatz zum Testament, nur mit Zustimmung beider Vertragspartner geändert werden. Ein Erbvertrag muss immer vor einem Notar geschlossen werden.

Bestattungsvorsorge

Im Allgemeinen werden Bestattungsvorsorgeverträge mit Bestattern direkt abgeschlossen. So kann der Bestatter, dem man schon zu Lebzeiten vertraut hat, die Bestattung genau nach individuellem Wunsch gestalten. In solchen Verträgen kann man von der Art der Bestattung (Feuer oder Erde) bis zur Blumendekoration auf dem Sarg alles im Vorhinein festlegen und auch die Finanzierung der Bestattung regeln. Informationen dazu erhalten Sie bei allen Bestattern und im Internet:

Bundesverband Deutscher Bestatter e. V.: www.bestatter.de

Überschreibung von Wohneigentum

Wenn der Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung diese Immobilie zu Lebzeiten an die nächste Generation überschreibt, obwohl sie ihm auch selbst als Alterswohnsitz dient, dann sollte er die zukünftige Wohnnutzung für sich und ggf. die Partnerin oder den Partner durch eine entsprechende Eintragung im Grundbuch absichern.